Workshops

Licht und Schatten II

Ein Künstlerbuch entsteht

Nach einer ersten Kennenlern-Runde beschäftigten wir uns mit den Arbeiten von Käthe Kollwitz.

Zweiundfünfzig Jahre (1891-1943) lebte die in Königsberg geborene Käthe Kollwitz in Berlin – die wachsende Metropole mit ihren Widersprüchen war ihr zur Heimat geworden. Über viele Jahrzehnte hat sie die Menschen der Stadt in ihren Beziehungen zueinander festgehalten. Ihre Zeichnungen, Grafiken und Plastiken zeigen eine Intensität, Schönheit und Vielfalt der Emotionen. Die künstlerische Auseinandersetzung mit den Werken von Käthe Kollwitz und die Erforschung von Gefühlen wie z.B. Geborgenheit, Liebe, Wut, Angst, Aggression, Trauer sind wichtige Ausgangsthemen für unseren Workshop und werden uns auf unterschiedliche Weise begleiten.

Wir begaben uns gemeinsam in Berlin auf eine Spurensuche mit Skizzenbuch und Kamera, an Orte und Plätze, die im Leben der Künstlerin von Bedeutung waren und fragten uns: Welche Orte sind das für uns heute? Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Beziehung der Menschen in der Stadt, die Beziehungen innerhalb einer Familie und einer Freundschaft und das Erforschung von Gefühlen wie Geborgenheit, Liebe, Wut, Angst, Aggression und Trauer. Wir arbeiten mit Masken, Fotos, Skizzen und Spielen und erkunden Techniken wie den Linolschnitt und –druck und verbinden alles mit Hilfe der Collage.

Am Ende des Projektes werden wir gemeinsam eine Ausstellung entwickeln und unsere Masken, Fotos, Skizzen und Bücher unseren Freunden und unserer Familie zeigen.

Ein Projekt vom Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V. in Kooperation mit dem Hort Die Bunte Wille

Projektleitung: Ela Papen

Mit den Kindern der Bunten Wille und den Künstlerinnen Anke Göhring und Miriam Hamann