Aktuelle Workshops

 

BILDUNGSWORKSHOPS
zum Thema Flucht und Vertreibung in der Ausstellung World Press Photo 18.

 

Der jährliche WORLD PRESS PHOTO Award, vergeben von der World Press Photo Foundation, ist der weltweit größte und renommierteste Wettbewerb für Pressefotografie. Eine Jury wählte aus rund 73.000 Fotos von 4500 Fotografen.
Die Ausstellung World Press Photo zeigt einen Überblick über die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse des vergangenen Jahres. Sie bietet die Möglichkeit, sich anhand des Mediums Fotografie mit dem aktuellen Zeitgeschehen auseinanderzusetzen.

 

Die Workshops widmen sich der Annäherung an die Lebensrealität von geflüchteten Kindern und Jugendlichen.
Im Zentrum stehen dabei jeweils Erfahrungen, die Kinder und Jugendliche mit dem Medium Fotografie sowie künstlerischen Prozessen machen. Die TeilnehmerInnen sind dazu eingeladen, sich im Workshop theoretisch und künstlerisch die Inhalte der Ausstellung zu erarbeiten. Anhand der Fotografien ergründen sie gemeinsam mit den Kunstvermittlerinnen entwicklungspolitische Themen wie Menschenrechte, Krieg, Migration.

 

Der Workshop legt ein besonderes Augenmerk auf die Foto- und Filmarbeiten von Magnus Wennman: Resignation Syndrome, What ISIS Left Behind, Where Children sleep sowie den Film Fatimas Drawing.
Foto: Djeneta (rechts) war seit zweieinhalb Jahren in einen komaähnlichen Zustand, ihre Schwester Ibadeta seit mehr als sechs Monaten, sie leiden unter dem Resignationssyndrom (RS), in Horndal, Schweden.
Djeneta und Ibadadeta sind Roma-Flüchtlinge aus dem Kosovo. Das Resignationssyndrom macht Patienten passiv, unbeweglich, stumm, unfähig zu essen und zu trinken, inkontinent und sie reagieren nicht auf äußere Reize. Dieses Syndrom findet sich nur unter Flüchtlingen in Schweden. Die Ursachen sind unklar, aber die meisten Fachleute sind sich einig, dass neben der Reaktion auf Stress und Depressionen vor allem das Trauma eine Rolle spielt. Es ist auch nicht klar, warum Fälle ausschließlich in Schweden gefunden werden. Das Syndrom hat bisher nur Flüchtlinge im Alter von 7 bis 19 Jahren betroffen, vor allem solche aus den ehemaligen Sowjetstaaten oder dem ehemaligen Jugoslawien. Für viele wird das Syndrom ausgelöst, indem der Aufenthaltsantrag abgelehnt wird.

 

World Press Photo 18 vom 8. Juni bis 1. Juli 2018
Workshopdauer: 180 min
Workshopanzahl ist begrenzt
Der ist Workshop ist kostenfrei
Workshopleitung: Barbara Campaner und Anke Göhring

Terminanfragen und Anmeldung unter: mail@freundeskreis-wbh.de
 

 

Workshops in Kooperation mit der Gesellschaft für Humanistische Fotografie (GfHF).
Gefördert von:
Engagement Global im Auftrag des BMZ
Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit
Kirchlicher Entwicklungsdienst durch Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst