25.11.2014

Über Grenzen und Mauern hinweg

Poesie, Protest, Songs

01.11.2014 bis 25.01.2015

Rita Preuss

"Berlin ist meine Mitte"

31.10.2014

Vernissage Rita Preuss

"Berlin ist meine Mitte"

16.10.2014 bis 01.02.2015

Ara Güler

Das Auge Istanbuls - Retrospektive von 1950 bis 2005

15.10.2014

Vernissage 19h30 Ara Güler

Das Auge Istanbuls - Retrospektive von 1950 bis 2005

10.09.2014 bis 22.10.2014

Natascha Ungeheuer

Ölbilder von 1964-2014

09.09.2014

Vernissage/ 19h30 Natascha Ungeheuer

Ölbilder von 1964-2014

09.07.2014 bis 29.08.2014

Alfred Hrdlicka Radierzyklus

"Wie ein Totentanz"- Die Ereignisse des 20. Juli 1944

08.07.2014

Vernissage 19:30/ Alfred Hrdlicka Radierzyklus

"Wie ein Totentanz"- Die Ereignisse des 20. Juli 1944

13.06.2014 bis 03.07.2014

World Press Photo 14

25.04.2014 bis 01.06.2014

Portugal im Jahre Null

Fotografien von Michael Ruetz

24.04.2014

Vernissage/ 19.30h Portugal im Jahre Null

Fotografien von Michael Ruetz

11.04.2014 bis 01.06.2014

Der Erste Weltkrieg in Farbe

Fotografien aus der Sammlung Reinhard Schultz

10.04.2014

Vernissage/ 19.30h- Der Erste Weltkrieg in Farbe

Fotografien aus der Sammlung Reinhard Schultz

08.03.2014 bis 06.04.2014

Die Frauen der APO - die weibliche Seite von 68

Porträts von Ruth E. Westerwelle

07.03.2014

Vernissage - Die Frauen der APO- die weibliche Seite von 68

Porträts von Ruth E. Westerwelle

21.02.2014 bis 30.03.2014

Bescheidene Helden

Trägerinnen und Träger des Alternativen Nobelpreises

20.02.2014

Bescheidene Helden

Trägerinnen und Träger des Alternativen Nobelpreises

27.01.2014

Spielzeugland/Wunderkinder

Filmabend anlässlich des Jahrestages der Befreiung von Auschwitz

© John Stanmeyer, USA, VII for National Geographic

13. Juni 2014 12:00 bis 3. Juli 2014 20:00

World Press Photo 14

Begrüßung

Gisela Kayser, Geschäftsführerin Freundeskreis Willy-Brandt-Haus

Redner

Yasmin Fahimi, Generalsekretärin der SPD
Frank Mollen, Gesandter, Botschaft des
Königreichs der Niederlande
Erik de Kruijf, World Press Photo Foundation
Peter-Matthias Gaede, Chefredakteur von GEO,

im Gespräch mit den Preisträgern
Lela Ahmadzai und Julius Schrank

Zum 57. Mal wurden die Gewinnerfotos des World Press Photo Wettbewerbes gekürt.

Der Hauptpreis geht an John Stanmeyer, dessen Bild afrikanische Migranten zeigt. Die Menschen versuchen an der Küste von Dschibuti, Funksignale von Verwandten aus Somalia aufzufangen. Wer auswandert, will auch weiterhin mit der Heimat Informationen austauschen. Dschibuti ist Anlaufpunkt vieler Migranten aus Somalia, Äthiopien oder Eritrea auf dem Weg nach Europa. Jury-Mitglied Jillian Edelstein sagt über das Gewinnerbild: „Das Foto verknüpft so viele verschiedene Geschichten - es eröffnet die Debatte über Technologie, Globalisierung, Migration, Armut, Verzweiflung, Entfremdung, Menschlichkeit. Es ist ein sehr anspruchsvolles und stark nuanciertes Bild. Es ist so subtil fotografiert, so poetisch, und trotzdem bedeutungsvoll. Es vereint die gewichtigen und relevanten Probleme unserer Welt."

Die internationale Jury vergab Auszeichnungen in neun Kategorien an 53 Fotografen aus 25 Ländern. Der World Press Photo Award gehört zur weltweit wichtigsten Auszeichnung für Pressefotografen. Die Mission der Organisation ist „hohe professionelle Standards im Fotojournalismus aufrechtzuerhalten und für einen freien und uneingeschränkten Informationsaustausch einzutreten."

Die Ausstellung WORLD PRESS PHOTO wurde aus den Siegerfotos der verschiedenen Kategorien zusammengestellt und wird zum 11. Mal im Willy-Brandt-Haus präsentiert. Sie umfasst 130 Arbeiten von allen 53 preisgekrönten Fotografen aus 25 Nationen. Es sind sowohl dramatische Bilder von den Brennpunkten der Welt zu sehen als auch ergreifende und bewegende Fotografien aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Wissenschaft.

Bildungsangebot
Donnerstag, 26. Juni, 17.00 Uhr
Streitsalon zum kritischen Verhältnis von Bildjournalismus und künstlerischer Fotografie

Donnerstag, 3. Juli, 17.00 Uhr
Rhetorik der Ausstellung im Licht der Öffentlichkeit: Zwischen Meinungsbild und Bildgewalt