06.04.2018 bis 27.05.2018

Umbrüche: Industrie – Landschaft – Wandel

Fotografien von Rudolf Holtappel, Bernd und Hilla Becher, Joachim Brohm und Jitka Hanzlová sowie Filme von Marco Kugel und Richard Serra

05.04.2018

Vernissage 19.30 Uhr/ Umbrüche: Industrie – Landschaft – Wandel

Fotografien von Rudolf Holtappel, Bernd und Hilla Becher, Joachim Brohm und Jitka Hanzlová sowie Filme von Marco Kugel und Richard Serra

09.02.2018 bis 25.03.2018

BRUNO BARBEY »PASSAGES«

08.02.2018

BRUNO BARBEY »PASSAGES«

Vernissage

22. Februar 2018 19:00

Filmabend: MUHI - GENERALLY TEMPORARY

Bitte beachten Sie unser begrenztes Platzangebot. Eine Teilnahme kann nicht garantiert werden! Wir danken für Ihr Verständnis.

am Donnerstag, den 22. Februar 2018, um 19.00 Uhr
Eintritt frei | Ausweis erforderlich

 

Begrüßung Gisela Kayser, Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin Freundeskreis Willy-Brandt-Haus
Einführung Jürgen Kleinig, Produzent Neue Celluloid Fabrik

Filmvorführung Muhi – Generally Temporary
Regie: Rina Castelnuovo-Hollander & Tamir Elterman, Dokumentarfilm, 85 min.

Gespräch mit Yehudith Yinhar, Vertreterin von Combatants for Peace,
Riad Othman, Nahost Referent, medico International e.V.,
Rina Castelnuovo-Hollander, Regisseurin

Moderation Shelly Kupferberg, Journalistin

 

Muhi musste nach seiner Geburt aus Gaza in ein israelisches Krankenhaus gebracht werden um sein Leben zu retten. Begleiten durfte ihn nur sein Großvater Abu Naim. Mit zwei Jahren verschlimmert sich sein Zustand dramatisch und die Ärzte sind gezwungen, seine Gliedmassen zu amputieren. Muhi richtet sich ein: mit künstlichen Armen und Beinen, im Kreis seinen liebevollen Betreuer, zwischen seiner Heimat und seinem Zuhause. Die Rückkehr nach Gaza wäre auf Grund der desolaten Gesundheitsversorgung sein sicheres Todesurteil, das Betreten israelischen Bodens ist ihm und seinem Großvater jedoch durch die israelischen Sicherheitsvorschriften untersagt. Monate werden zu Jahren und Muhi, heute sieben Jahre alt, verbrachte bisher sein ganzes Leben mit seinem Großvater in diesem Krankenhaus. Er wächst unter paradoxen Umständen auf –  gerettet, behandelt und aufgezogen vom Feind seines Volkes, während seine eigentliche Familie in Gaza lebt. Das Krankenhaus wird er im Sommer endgültig verlassen müssen um zur Schule zu gehen. Ein Dilemma für alle Beteiligten, das eine schwere Entscheidung fordert: wird Muhi in Israel ohne seine Familie aufwachsen oder, unter Lebensgefahr nach Gaza zurückkehren?

 

Regie: Rina Castelnuovo-Hollander & Tamir Elterman | Dokumentarfilm | 85 min.